Ingrid

Mutter Und Sohn Fickgeschichten
Nachricht schreiben/Nachricht senden/Chat jetzt

Informationen

  • Jahre:
  • Ich bin 43 Jahre alt

Über

Startseite » Mutter. Hast du auch eine geile Stiefmutter die du am liebsten mal vernaschen würdest? Oder hast du eine notgeile Nachbarin, die deine Mama sein könnte? Wir haben in unseren Sexgeschichten das Thema Stiefmutter Sex aufgegriffen, da es genügend Interessenten gibt. Egal ob Muttersöhnchen oder nicht, die Stiefmutter beim Ficken ist einfach ein Klassiker auf den wir nicht verzichten wollen.

Beschreibung

Hallo mein Name ist Clara, ich bin 36 Jahre alt, bin alleinerziehende Mutter und lebe mit meinem Sohn Marc in Aachen. Marc ist gerade achtzehn geworden und ein wirklich intelligenter, sportlicher und obendrein sehr gut aussehender Junge. Sein Vater hat mich verlassen als Marc gerade 6 Jahre alt war.

Er ist einfach mit seiner neunzehnjährigen Sekretärin auf und davon. Marc hat seinen Vater in all den Jahren vielleicht fünf oder sechs Mal gesehen und ich hab mir immer Sorgen gemacht, dass meinem Jungen ein starkes männliches Vorbild fehle. Also setzte ich alles daran ihn und seinen Vater öfter zusammen zu bringen. Deshalb war ich gezwungen das Kind alleine aufzuziehen und versuchte ihm ein wirklich angenehmes Leben, auch ohne Vater, zu ermöglichen.

Viel Zeit neben meinem Beruf im Friseursalon blieb da nicht übrig. Ich beklagte mich jedoch nicht, mein Sohn war mein ein und alles und deshalb machte ich mir auch keine Sorgen, obowhl ich mein ganzes Leben nur ihm widmete.

Einen neuen Mann lernte ich in dieser Zeit natürlich nicht kennen, da meine ganze Aufmerksamkeit Marc galt. Ich hatte die Männer aufgegeben, dennoch pflegte ich mich und versuchte attraktiv zu bleiben — einfach aus dem Grund, dass ich einfach nicht der Typ Frau bin, der sich gehen lässt. Hin und wieder hatte er ein paar Freundinnen, aber das hielt nie länger als zwei oder drei Wochen.

Geschichten: sex mit der eigenen mutter

Ich fragte mich oft was der Grund dafür sei. Es fing letzten Mai an, es war ein wunderschöner Frühlingsmorgen, die Bäume trugen die wunderschönsten und farbenprächtigsten Blüten und ein aufkommende Sommerbriese wehte durch die offene Balkontür. Ich bereitete gerade Frühstück für Marc vor, als er verschlafen in Boxershorts und T-shirt in die Küche tappte. Ich war etwas schockiert, mein Sohn war frech, aber so was hatte er noch nie gemacht. Er trat dicht an mich heran umarmte mich feste und ich konnte meinen Sinnen kaum glauben — was ich da spürte, mein Sohn drückte einen enormen Ständer gegen meinen Po.

Ich rückte ein wenig zur Seite, drehte mich um und blickte ihn böse an. Marc jedoch grinste kess und ungeniert. Er streckte sich und ich warf einen Blick auf seine Boxershorts, sie hatte sich zu einem gigantischen Zelt geformt, ich dachte noch er muss einen riesigen und dicken Schwanz haben.

Ich schüttelte diese Gedanken ab und schaute Marc wieder in die Augen, er grinste noch breiter, da er bemerkt hatte wie ich seine Riesenbeule fixiert hatte. Wir waren zwar immer sehr offen miteinander umgegangen, aber dass ging doch viel zu weit. Da stand mein Sohn nun in seiner ganzen männlichen Pracht völlig ungeniert mit einem Mordsständer in unsere Küche — was dachte er sich dabei?

Konnte er nicht warten bis die Erregung vorüber war und dann zu mir in die Küche sohn. Sein fickgeschichten war immer noch nicht verschwunden, doch bewegte er sich in Und Stuhl und setzte sich. Die Augen meines Sohnes funkelten mich an. Marc wollte meine Aufmerksamkeit auf seinen harten Penis lenken und ich hatte keine Ahnung, wie ich damit umgehen sollte.

Wie in Trance wandte ich mich zum Herd um, nahm einen Teller und tat ihm vom seinem Frühstück auf. Ich stellte es vor ihn auf den Tisch. Als ich den Balkon betrat, holte ich erst mal und Luft. Ich war schockiert, verwirrt und hatte keine Ahnung was dort in der Küche gerade geschehen war. Fickgeschichten goss die Blumen und schnitt hier und da ein paar Blättchen ab, ich wagte es nicht wieder in die Wohnung zu gehen, bis Marc in der Dusche war.

Als ich hörte wie Marc vom Tisch aufstand und ins Bad ging, kam ich zurück in die Küche räumte das Frühstück ab und wollte ins Schlafzimmer gehen, sohn mich ein wenig zu schminken und meine Schuhe anzuziehen. Als ich durch den Flur ging passierte wieder etwas merkwürdiges, die Badezimmertür mutter sperrangelweit offen und ich konnte meinen Sohn hinter der Duschwand sehen, wie er mit der einen Hand seinen nackten sportlichen Körper einseifte und mit der anderen seinen Schwanz wichste.

Aber eben aus diesem Grund marschierte ich schnell ins Schlafzimmer, denn ich hatte meinen Sohn nie so richtig mit den Augen einer Frau gesehen, ich hatte ihn zwar als gutaussehenden und attraktiven jungen Mann registriert, aber seine sexuellen Vorzüge mit einem Mal so auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, war einfach zu viel für mich. Ich konzentrierte mich aufs Schminken, doch meine Gedanken glitten immer wieder zu dem männlichen Körper meines Sohnes ab.

Ich bejahte und zog meine Schuhe an. Als ich ihn zur Schule fuhr war alles wie immer, ich erzählte Marc den neusten Tratsch aus dem Salon und Marc erzählte mir, was er heute noch so alles vor hatte. Nachdem ich das Essen ins Wohnzimmer gebracht hatte, ging ich in Marcs Zimmer um ihn zum Essen zu rufen.

Doch was ich nun sehen sollte, war nichts im Vergleich zu den Ereignissen des Morgens. Marc lag breitbeinig auf seinem Bett, er hatte sein rotes Kappy an und den Kopf lasziv gegen das stählerne Bettende gelegt. Mein Sohn wichste seinen riesigen Kolben.

Er sah, dass ich reinkam und grinste voller Geilheit mit einem frechen Funkeln in den Augen. Er war vollkommen schamlos, streichelte sich die dicke Eichel und blickte mir tief in die Augen. Ich konnte mich nicht bewegen, ich wusste, dass ich hier weg musste, aber meinen letzten nackten Mann mit einem steifen Schwanz hatte ich vor zwölf Jahren gesehen und ich hatte total vergessen, wie sehr mich diese Anblick früher erregt hatte.

Und jetzt lag mein Sohn vor mir mit seinem wohlgeformten männlichen Körper und bearbeitete sein Glied. Ich spürte wie ich ein wenig feucht wurde.

Sohn begehrt seine mutter

Mein Sohn merkte, wie ich seinen Schwanz fixierte und wichste sich nun wieder schneller. Er schaute mir tief in die Augen, stöhnte leicht, bäumte sich auf und sein Schwanz spritzte eine enorme Ladung von Sperma in alle Richtungen. Ich rang mit meiner Fassung, warum wollte mein Sohn, dass ich das sehe? Ich ging ins Wohnzimmer und blickte aus dem Fenster, während ich hoffte, dass die Hitze die nun in meinem Innern in einer Mischung aus Verzweiflung und Lust loderte, bald abkühlen würde. Nach fünf Minuten betrat Marc wieder vollständig bekleidet das Wohnzimmer und setzte sich an den Tisch und begann zu essen, als wäre überhaupt nichts geschehen.

Ich schnappte mir das Telefon und ging aus dem Wohnzimmer, während ich spürte, dass mein Sohn mir mit seinem Blick folgte. Ich telefonierte tatsächlich mit meiner Freundin Barbara, einfach nur um irgendwie ein Gefühl von Normalität zu spüren, um zu verdrängen was gerade eben passiert war. Wir redeten über dies und das, halt über belanglosen Kram.

Gute Nacht Mama. Dabei bemerkte ich, dass mein Sohn seine Zimmertür offen gelassen hatte, was er sonst nie tat.

Astrid und michael – mutter und sohn

Ich dachte, was auch immer hier gerade im Gange war, hatte noch nicht geendet. Mit einem Gefühl, dass sich am besten aus einer Mischung von innerer Aufruhr und Verwirrung beschreiben lässt, ging ich ins Bad und machte mich bettfertig. Die nächsten Tage vergingen, ohne irgendwelche weiteren Vorfälle, meine Befürchtungen, dass Marc weitermachen würde, zerstreuten sich fast. Ich war ganz unbefangen ins Bad gegangen, da Marc vor einer Stunde gesagt hatte, er wäre heute bei ein paar Freunden und dann die Wohnung verlassen hatte. Aber offensichtlich war er zurückgekommen, stand nun nackt im Bad und grinste mich gierig und verwegen durch den Spiegel an.

Ich traute meine Ohren nicht, natürlich machte mich mein Sohn an und zwar unglaublich, aber ich konnte das nicht zu lassen. Ich liebte ihn, aber so?

Das dürfen wir nicht! Eine halbe Stunde später konnte ich Marc durch die Glasscheibe in der Wohnzimmertür erkennen, er schien zu überlegen, ob er hinein kommen sollte, er zögerte eine Minute, ging dann aber in sein Zimmer. Ich atmete auf, ich hatte Angst vor dem was er und ich tun könnten. Als ich später ins Bett ging, konnte ich nicht einschlafen immer wieder wanderten meine Gedanken zu Marcs offener Zimmertür, und welche Lust mich möglicherweise dort erwarten würde.

Mein eigener Sohn hatte ein Verlangen und mir geweckt, dass mutter schon für verloren geglaubt hatte. Mit einem Mal überkamen mich die Sohn von jenem Abend als mein Sohn breitbeinig auf seinem Bett gelegen hatte und sich ungeniert vor mir einen runterholte.

Ich drückte meinen Kopf fest an das Kopfkissen während ich mit der linken Hand meine prallen Brüste streichelte und mit der rechten meinen Kitzler intensiv rieb. Ich stellte mir vor wir mein Sohn vor mir lag und mit einem hämischen Grinsen seinen pulsierenden Schwanz rieb. Es kam mir, in Wogen, in Wellen. Ich war hin und hergerissen, zwischen der Rolle einer besorgten Mutter und einer wollüstigen Frau, fickgeschichten ihre Sexualität viel zu lange verschlossen hatte und nun zu explodieren drohte.

Mutter und sohn

Innerhalb der nächsten Woche erhielt ich viele Meinungen und Ratschläge. Viele sagten, dass es eine schöne Sache für ihn wäre, wenn er die ersten sexuellen Erfahrung mit seiner und Mutter machen würde und das dies durchaus gut für seine spätere Entwicklung sein könnte. Andere wiederum sprachen vom genauen Gegenteil. Wieder andere entgegneten sohn, dass Männer nun einmal anders seien und dadurch keine späteren Schäden entstehen würden, da sie nun mal ein enorm ausgeprägten Sexualtrieb hätten.

Aber alles in allem lief es, egal nach welcher Fickgeschichten nach auf ein klärendes Gespräch zwischen ihnen beiden hinaus. Ich entschied mich für Samstag, Marc hatte nichts vor, dass wusste ich. Ich dachte, dass beste wird sein, wenn wir uns während des Frühstücks zusammensetzten und darüber sprechen würden. Es waren noch drei Tage bis Samstag und ich konnte mich überhaupt nicht mehr konzentrieren, ständig schweiften meine Gedanken zu der offenen Zimmertür meines Sohnes und seinem Körper ab — ja, ich wusste wir mussten es aus der Welt schaffen, sonst würde ich noch verrückt und danach konnte ich vielleicht endlich mal Ausschau nach einem Mann halten, der meine unterdrückten Bedürfnisse endlich befriedigte.

Warum hast du das gemacht? Das war doch mal ehrlich und aufrichtig, ich fühlte mich wirklich geschmeichelt auch wenn der Schluss etwas mutter klang.

Aber glaubst du, dass ist gut für dich — für unsere Beziehung. Solltest du nicht mit Mädchen in deinem Alter schlafen? Irgendetwas in ihm hatte sich verändert, es gab ein Problem über das er nicht sprechen wollte. Ich meine du hattest doch auch Freundinnen, hast du den mit denen nie? Und glaub mir, wenn diese Mädchen erst mal ein wenig Erfahrung gesammelt haben, werden sie deinen Schwanz sehr zu schätzen wissen.

Das Problem ist, dass ich endlich in einer Frau sein möchte, dass ich ficken will und ich möchte dich ficken.

Ich verstehe, weil keine andere mit dir vögeln will muss nun deine Mutter herhalten! Die tut sowieso alles für dich und ist obendrein auch noch griffbereit! Du hast diese Erfahrung. Ich liebe dich und ich will dich.

Was sollte daran falsch sein? Ich wusste nicht mehr was ich denken sollte, hier ging es nicht um ein neues Fahrrad oder das ich ihn spät Nachts von irgendeiner Party abholte, mein Sohn wollte mit mir schlafen, seine ersten sexuellen Erfahrungen mit mir machen.

Beliebt Mitglieder

Wallie

Deutsche Sexgeschichten Inzest Geschichten.
Mehr

Vera

Mein Name ist Alice, ich bin 37 Jahre und eine selbstbewusste Frau.
Mehr

Jorey

Startseite » Astrid und Michael — Mutter und Sohn.
Mehr

Marinna

Fickfilme » Sexgeschichten » Inzest » Sohn spielt mit Mutti.
Mehr